4 Jun 2016

animal rights.

Ich habe gestern ein Video von freelee the banana girl (eine bekannte vegane Youtuberin) geschaut und wurde am Ende von einem kurzen Spot von einem Kalb, das direkt nach seiner Geburt von seiner Mutter getrennt wurde, weil deren Milch für die Milchindustrie für Menschen benutzt wird, überrascht. Die Mutter ist dem Auto, in dem das Kalb immer unruhiger wurde, hinterher gelaufen, man konnte die Verzweiflung praktisch spüren. Ich wünschte, ich könnte sagen, dass so etwas die Ausnahme ist, aber oftmals sehen die Szenen noch schlimmer aus.
Ein paar Tage vorher habe ich in den Nachrichten gesehen, dass das Schreddern von männlichen Küken in der Eiindustrie weiterhin erlaubt bleibt, weil männliche Küken keine Eier legen können. Hier kannst du mehr dazu lesen.
Aber auch in der Milchindustrie ist das nicht anders. Rinder werden sowieso früher oder später geschlachtet und Kühe auch, sobald sie nicht mehr genug Milch geben.
Es gibt eine App, die Animals Liberty heißt, und einem bei vielen Marken zeigt, ob sie Tierversuche machen oder nicht. Ich war wirklich überrascht und enttäuscht, wie weit verbreitet Tierversuche immernoch sind, auch bei Naturkosmetikmarken, die u.a. mit veganen Produkten werben.

Die betroffenen Tiere sind Lebewesen, so wie du und ich. Würde einem Menschen so etwas angetan, was bei massenhaft Tieren jeden Tag Normalität ist, auch in Deutschland, wäre das ein riesiger Skandal. Stattdessen müssen sich Leute, die sich gegen so etwas aussprechen häufig anhören, sie seien so extrem und dogmatisch. Versteh mich nicht falsch, ich bin auch nicht der Meinung, dass es andere überzeugt, etwas zu ändern, wenn man ihnen ständig zeigt, was sie falsch machen, was sie für schlechte Menschen seien und was man selbst alles richtig macht, das bewirkt meistens das Gegenteil, aber andererseits muss man beachten, dass es sich oftmals nur um die Realität handelt, auf die sie aufmerksam machen möchte. Auch wenn es vielleicht nicht von jedem geschickt gemacht wird.

Ich möchte niemandem zu nahe treten, aber bitte informiere dich, bevor du Tierrechtler beschimpfst und damit du weißt, was du ganz persönlich mit deinem Kaufverhalten unterstützt, ohne es vielleicht zu wissen oder zu wollen. Wenn du trotzdem nichts ändern möchtest, ist das auch in Ordnung und letztendlich deine Entscheidung, aber schließe bitte nicht einfach die Augen vor den aktuell bestehenden Verhältnissen.

Wenn du dich entscheidest, mal zu versuchen, vegan zu leben, finde ich das natürlich toll, hier kannst du ein paar Tipps dazu finden. Das ist übrigens auch für die Umwelt gut, was natürlich auch schön ist, jetzt wo die naturkatastrophenartigen Zustände nicht mehr nur in weit entfernten Ländern, sondern auch in ein paar Dörfern Deutschlands, also schon ziemlich nah, herrschen. Ich persönlich denke ja, dass wir noch etwas ändern können, wenn wir alle bewusster leben.

So, das war mein Wort zum Sonntag, ich hoffe, ich konnte dich vielleicht ein bisschen zum Nachdenken bringen :)
Einen schönen Samstagabend noch!

xxx
Anna

No comments:

Post a Comment